Banx broker
Advertisement
Share
View previous topicGo downView next topic
BDSwiss
Broj poruka : 19
Points : 552
Date of Entry : 2016-05-25
Godina : 37

Aktuelle Marktberichte

on Tue Jul 05, 2016 5:30 pm


Ist die China-Gefahr gebannt?

Dank Brexit, Leitzinserhöhung und Eurokrise  ist es in den letzten Wochen ruhig geworden um das Sorgenkind China. Doch die Gefahr ist bei weitem noch nicht gebannt. Die chinesische Regierung hat das Problem nur aufgeschoben.

Hintergrund der Blase

Die teilstaatlichen Unternehmen in China haben die Möglichkeit sich für praktisch Null Prozent zu refinanzieren, was zu dem respektablen Wirtschaftswachstum der letzten Jahre geführt hat. Dabei haben sich enorme Überkapazitäten gebildet. Darüber hinaus sind die Aktienkurse in den vergangenen Jahren explodiert, da auch immer mehr unerfahrene Anleger in den Markt eingestiegen sind um ihr Glück zu versuchen.

So gehören die Chinesischen Aktien trotz der Kursverluste der vergangenen Monate immer noch zu den teuersten auf der Welt. Und das obwohl es nicht einmal belastbare Zahlen zu den einzelnen Unternehmen gibt. Schließlich hat sich die Volksrepublik in den vergangenen Jahren einen Namen für gefälschte Wachstumszahlen gemacht.

Was passiert wenn sie platztchina bdswiss small

Ein Platzen der Blase hätte fatale Auswirkungen auf die gesamte Weltwirtschaft. Denn viele Staaten haben sich sehenden Auges von dieser Blase abhängig gemacht. Eine große Gefahr für China liegt bei ihrem wichtigsten Handelspartner, den USA. Chinas Politik des Aufschiebens funktioniert derzeit nur, da die Regierung den Wechselkurs festgelegt hat und andere Länder dies akzeptieren.

Sollte Donald Trump nun in den USA tatsächlich zum Präsidenten gewählt werden, hat er schon angekündigt diese Politik zu beenden zu wollen. Die Folge könnte ein massives Aufwerten der Chinesischen Währung sein und damit die Wettbewerbsfähigkeit weiter erheblich verschlechtern.

Chancen in China

Für Anleger von dynamischen Produkten bieten sich natürlich hier viele Chancen. Insbesondere die Möglichkeit auch auf fallende Kurse zu setzen eröffnet interessante Handelsstrategien. Insbesondere sollten Anleger welche den Chinesischen Markt beobachten ein Auge auf Alibaba werfen. Da dieses Unternehmen insbesondere als B2B Plattform für den Chinesischen Markt konzipiert ist. Sie wären somit unmittelbar von einem möglichen Abschwung betroffen.
BDSwiss
Broj poruka : 19
Points : 552
Date of Entry : 2016-05-25
Godina : 37

Re: Aktuelle Marktberichte

on Wed Jul 06, 2016 11:45 am

TOP 3 Meldungen vom Gold in voller Fahrt
06.07.2016

Eckpunkte:

Das Brexit Votum und die damit unbekannten Folgen haben die Finanzmärkte weiterhin im Griff. Die gestern erwähnte dritte abwärts gerichtete Welle scheint begonnen zu haben und dürfte ohne externe Einflüsse erst bei dem ausgeprägten Tief vor zwei Wochen zum Auslaufen kommen. Verstärkt wurde die Verunsicherung durch den italienischen Bankensektor, welcher €360 Mrd. in Form von faulen Krediten in seinen Büchern führt.

Der starke Anstieg bei der Tesla Aktie nach Bekanntgabe der Rekordbestellungen bei dem neuen Modell schien nur von kurzer Dauer zu sein. Ein einfacher Vergleich der bis damals je ausgelieferten Fahrzeuge und den aktuellen Bestellungen hat einen möglichen Auslieferungsengpass aufgezeigt. Tesla hätte unmöglich in nur drei Jahren die dreifache Menge an Fahrzeugen produzieren können, als sie es in ihrer Firmengeschichte je taten.

In den frühen Morgenstunden scheinen die Stop Orders bei der Marke von $1,30 ausgelöst worden zu sein. Die Folge war ein rapider Kursverlust des britischen Pfunds gegenüber dem US Dollar ab 03:45 GMT+1. Der britische Pfund notierte zum ersten Mal seit 1985 (!) wieder unter der Marke von $1,30 und prägte das einstweilige Tagestief sogar unter $1,28 bei $1,2793 aus.

Watch-List heute:

Die europäischen Banken notieren gemeinschaftlich im Minus, so verliert zum Beispiel die Commerzbank mehr als 2,67% auf ein Mehrjahrestief. Ebenso verbilligen sich die amerikanischen Banken wie Bank of America und Citigroup um jeweils fast 3%. Die starke Vernetzung der Banken führt hier weltweit zu Kursverlusten. Italien könnte damit ein größeres Risiko für Europa werden, als der Brexit.

Nach erneuten Verfehlungen bei Fahrzeugauslieferungen im zweiten Quartal verkauften immer mehr Investoren ihre Anteilsscheine. Die Aktien fielen um mehr als 4% und notieren im außerbörslichen Handel erneut 2% tiefer. Der Tod eines Menschen hervorgerufen durch einen selbstfahrenden Tesla ist ferner nicht förderlich für eine Erholung des Kurses. Der Monatsverlust im Juni belief sich auf 15% und auch der Juli fängt nicht gut für Tesla an.

Wenn es den Börsen schlecht geht, sind Edelmetalle wie Gold und Silber hoch im Kurs. So notiert Gold auf einem Zwei-Jahreshoch bei aktuell über $1.369 (07:42) pro Feinunze. Silber konnte die Marke von $20 zurückerobern, nachdem es gestern auf Grund des 7% Anstieges zu Gewinnmitnahmen kam.
View previous topicBack to topView next topic
Permissions in this forum:
You cannot reply to topics in this forum